Archiv für den Monat: Februar 2015

MAR-Marktmanipulationsindikatoren: ESMA veröffentlicht Technical Advice (Teil II)

Die Anfang Februar 2015 vorgelegte Technical Advice (TA)  der ESMA zur Spezifizierung der Marktmanipulationsindikatoren in Anhang I der Marktmissbrauchsverordnung (MAR) bildet die Grundlage für den geplanten Erlass delegierter Rechtsakte der EU-Kommission bis Juni 2016.

ESMA hatte zuvor im Juli 2014 ihre Draft Technical Advice (DTA) veröffentlicht und nachfolgend konsultiert. In Reaktion auf die eingegangenen Stellungnahmen in der Konsultationsphase enthält die TA verschiedene Änderungen, Präzisierungen und Klarstellungen gegenüber dem Entwurf. Weiterlesen

MAR-Marktmanipulationsindikatoren: ESMA veröffentlicht Technical Advice (Teil I)

ESMA hat am 3. Februar 2015 ihre Technical Advice (TA) zur Spezifizierung der Marktmanipulationsindikatoren nach Anhang I der Marktmissbrauchsverordnung (MAR)  vorgelegt. Die TA bildet die Grundlage für den geplanten Erlass delegierter Rechtsakte der EU-Kommission. Diese sollen Anfang Juni 2016 in Kraft treten.

Anhang I der MAR enthält eine Liste von Indikatoren für Marktmanipulationen nach Art. 12 Abs. 1 lit a) und b) MAR. In der TA benennt ESMA für die einzelnen im Anhang aufgelisteten Indikatoren nun jeweils typische Beispielsfälle manipulativer Handelspraktiken. Ergänzend führt die TA zusätzliche Indikatoren auf, die auf eine Verwirklichung der beschriebenen Handelspraktiken hindeuten können. Weiterlesen

CSDR: ESMA-Konsultation zur Sanktionierung von Fails

Die als CSDR (Central Securities Depositories Regulation) bekannte Verordnung (EU) 909/2014  zur Verbesserung der Wertpapierlieferungen und -abrechnungen in der EU und über Zentralverwahrer ist seit September 2014 in Kraft. Zur Steigerung der Abwicklungseffizienz schreibt sie u.a. die Einführung von Maßnahmen zur Verhinderung gescheiterter Abwicklungen, nach Tagen bemessene Geldbußen als Sanktionsmaßnahmen gegen die Verursacher solcher Abwicklungen (ausfallende Teilnehmer) sowie die Einleitung von Eindeckungsvorgängen (buy-ins) vor. Zu den Parametern der Berechnung einer solchen Geldbuße hat die Kommission die ESMA um technischen Rat ersucht. Das dazu veröffentlichte Konsultationspapier enthält erste Hinweise zur Höhe der zukünftig drohenden Sanktionen. Weiterlesen

Transparenzrichtlinie 2013: Erste Eindrücke zur Umsetzung in Deutschland

Die am 27. November 2013 in Kraft getretenen Änderungen der Transparenzrichtlinie (2004/109/EG)  und weiterer Richtlinien durch die sog. Transparenzrichtlinie 2013 (2013/50/EU) ist bis zum 27. November 2015 in deutsches Recht umzusetzen. Das Bundesfinanzministerium hat hierzu am heutigen 6. Februar 2015 einen Referentenentwurf vorgestellt. Insbesondere im Bereich der Stimmrechtsmitteilungspflichten gemäß §§ 21ff. WpHG kommen mit Umsetzung der Transparenzrichtlinie 2013 einige Änderungen auf Emittenten und Investoren zu. Weiterlesen

MAR: ESMA stellt technical advice vor

ESMA hat gestern, 3. Februar 2015, ihren finalen technical advice  zu den delegierten Rechtsakten zur neuen Marktmissbrauchsverordnung (MAR) veröffentlicht. Der Bericht enthält:

  • Spezifizierung der Marktmanipulationsindikatoren gemäß Anlage 1 zur MAR (die zur Konsultation gestellten Entwürfe dazu wurden bereits hier kritisch aufgegriffen);
  • Empfehlung zu den Mindestschwellenwerten für die Offenlegung von Insiderinformationen durch Teilnehmer am Markt für Emissionszertifikate;
  • Vorschläge zur Bestimmung der Regulierungsbehörde, der ein Aufschub der Offenlegung von Insiderinformationen mitzuteilen ist;
  • Klarstellungen hinsichtlich der erweiterten Bekanntgabe von Eigengeschäften von Führungskräften;
  • Vorschläge zu angemessenen Verfahren und Vorkehrungen für Mitteilungen von Informanten.

Wir werden den technical advice im Laufe der kommenden Wochen näher beleuchten.

Marktmissbrauchsverordnung: Insidergeschäft auch bei Stornierung oder Änderung eines Auftrags

Durch die Marktmissbrauchsverordnung vom 16. April 2014 (Market Abuse Regulation, MAR) wird der Anwendungsbereich des Marktmissbrauchsrechts erheblich ausgeweitet. Die neuen Regelungen gelten grundsätzlich ab 3. Juli 2016. Nach dem neuen Art. 8 Abs. 1 Satz 2 MAR gilt über die bisherigen Regelungen hinaus auch „die Nutzung von Insiderinformationen in Form der Stornierung oder Änderung eines Auftrags in Bezug auf ein Finanzinstrument, auf das sich die Informationen beziehen, […] als Insidergeschäft, wenn der Auftrag vor Erlangen der Insiderinformationen erteilt wurde“. Weiterlesen